Pressespiegel


13 August 07 / Göttinger Tageblatt

Demonstranten sehen linke Freiräume bedroht


Geburtstagsparty 25 Jahre Jugendzentrum Innenstadt: Protestzug durch Göttinger City


Vor 25 Jahren wurde das Jugendzentrum Innenstadt (Juzi) gegründet. Das Geburtstagsfest haben knapp 500 Mitglieder der linken Szene am Wochenende groß gefeiert unter anderem mit einer Demonstration durch die „Göttinger Innenstadt.

Göttingen (kk). Mit Unterstützung der Polizei „befrieden" Politik und Verwaltung die Innenstadt, vertreiben finanzschwache Menschen in Randbereiche und versuchen, „linke Freiräume" einzunehmen: Soweit die These der Linken und der Grund, sich aus Anlass des 25-jährigen Bestehens lautstark zu Wort zu melden. „Here to stay linke Freiräume schaffen und verteidigen" hatten sich die (Jeburtstagsgäste des Juzi auf die Transparente geschrieben.

Die „bedrohten Freiräume" waren das Ziel des Demonstrationszuges, der sich über die Dauer von fast drei Stunden mit Polizei-Eskorte durch die städtischen Straßen bewegte. Im Mittelpunkt der Redebeiträge standen unter anderem studentische Wohnheime an der Roten Straße, Gotmarstraße und am Kreuzbergring, deren Selbstständigkeit als Kollektive die linken Gruppen durch das Studentenwerk bedroht sehen.

„Wir bleiben - Hände weg von den Mietverträgen", forderten Demonstranten im Zug. Nach Zwischenstops in der Roten Straße, am „Prestigeobjekt Wilhelmsplatz, der eine saubere und in einem autoritären Sinn geordnete Universitätsstadt repräsentieren soll", am Carre und beim Studentenwerk ging es zum wichtigsten Freiraum des Tages, dem 1982 vom Trägerverein Jugendinitiative Innenstadt in Besitz genommenen Juzi. Dort wurde bis spät in die Nacht gefeiert: mit Konzerten, einem Flohmarkt und vielen Ausstellungen.


Göttinger Tageblatt